21. Baumag in Luzern: Vom 13. – 16.01.2022

Wie gewohnt findet 2022 die Baumag wieder auf dem Messegelände Allmend in Luzern statt. Interessierte Fachbesucher finden gleich zu Beginn des Jahres alles rund um die Baustelle. Vorab die gute Nachricht: Die Schweizer Baumaschinen-Messe Baumag findet wie gewohnt vom 13. – 16. Januar 2022 in Luzern live vor Ort statt. Dies, nachdem die bereits ausgebuchte Baumag 2021 aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste.

Gleich zu Beginn des kommenden Jahrs 2022 ist es also wieder so weit: Experten für Baumaschinen treffen sich persönlich vor Ort in Luzern zum Austausch über Neuerungen in der Baumaschinenbranche. „Aus der Vielzahl toller Messen auf der Luzerner Allmend ragt eine besonders heraus: Die Baumaschinenmesse Baumag, so fasst es der Stadtpräsident von Luzern Beat Züsli in seinem Grusswort zusammen. Der Messeveranstalter André Biland erklärt auf der eigenen Internetseite der Fachmesse: „Wir freuen uns sehr auf die Baumag 2022“. Er fügt hinzu: „Damit die Begegnungen in ihrer gewohnten Form stattfinden können, wird der Zutritt zur Messe mit einem gültigen Covid-Zertifikat erfolgen“.

Eine wichtige Fachmesse für Baumaschinen
Die Messe Baumag Luzern gilt als führende Baumaschinenmesse und einer der wichtigsten Fachmessen für Baumaschinen, Baugeräte und Werkzeuge. Mehr als 200 Aussteller präsentieren auf dem Messegelände Allmend in Luzern für circa 18 560 Besucher auf einer Fläche von 20 000 m2 alles, was den Bauunternehmer- und Handwerker im Bauhaupt- und Baunebengewerbe interessiert.

Zum Angebotsspektrum der Baumaschinenmesse Luzern gehören dabei unter anderem Baumaschinen, Arbeitstechniken, Baugeräte und Werkzeuge, Antriebssysteme, Schweisstechnik und Arbeitshilfen, Rollgerüste, Verladetechniken und Betankungsanlagen sowie Umwelttechnik, Baulaser, Schneidtechnik und Online-Baumaschinenortung. Auf dem grossflächigen Aussengelände und in den gefüllten Hallen der Baumag Luzern Messe bewegt alles, was heute auf Baustellen angesagt ist. Seit der ersten Durchführung 1984 hat sich die Baumag zu einer unvergleichlichen Präsentationsplattform entwickelt und hat sich längst zu einem Garant für nachhaltige Kundenkontakte und ein solides Netzwerk etabliert.

Mit dabei: Zahlreiche bekannte und neue Austeller
Die Angebotsqualität und die hohe Ausstellerbeteiligung ziehen interessierte Besucher aus der Schweiz und dem angrenzenden Ausland nach Luzern. Dabei gibt es immer wieder zahlreiche neue Austeller. Hierzu zählt aktuell unter anderem der Campus Sursee Bildungszentrum Bau AG. Die bekannte Ausbildungsstätte für Baumaschinenführer gilt als die Adresse für die Aus- und Weiterbildung von Baufachleuten in der Schweiz. Ob Kranführer, Geschäftsführer oder Baumeister – in intensiven, interaktiven Ausbildungssequenzen wird hier das fachspezifische Know-how von erfahrenen Experten vermittelt. Auf der kommenden Baumag 2022 können sich Interessenten über das umfassenden Bildungsangebot und der angeschlossenen Infrastruktur ausführlich informieren.

Baumag 2022 thematisiert zahlreiche Sonderthemen
Am Stand der Suva (Halle 1 | D14) stehen Spezialisten für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz auf dem Bau und Produktesicherheit bei Baumaschinen zur Verfügung. Präsentiert werden die Schwerpunkte „Hydraulische Schnellwechseleinrichtungen an Baggern“, „Ausbildung für das Führen von Baumaschinen“, „Sicherheits-Charta“ sowie «Lebenswichtige Regeln“. Der Schweizerische Baumeisterverband (SBV), der Verband der Schweizerischen Baumaschinenwirtschaft (VSBM) und die Suva haben sich nach Gesprächen geeinigt, die Umrüstung unsicherer hydraulischer SWE an Baggern bis zum 1.1.2025 zeitlich zu staffeln. In der Zwischenzeit gilt es, Baumaschinenführer bezüglich der Gefahren zu sensibilisieren und für den korrekten Umgang mit den Schnellwechseleinrichtungen zu instruieren, um weitere Unfälle zu vermeiden. Auch hierüber liefert die Baumag 2022 wichtige Informationen.

Sonderausstellung: Digitalisierung und Industrie 4.0
Die Digitalisierung, die Industrie 4.0 oder Virtual Reality sind für moderne Bauunternehmen, die den Anschluss an aktuellen Entwicklungen nicht verpassen wollen ein Pflichtprogramm. Denn in der Baubranche zählt nicht nur Muskelkraft. Ein Beispiel für digitale Anwendung: In Halle 3 stellt die Krienser Firma Küchler-Technik, welche auf den Tiefbau spezialisiert ist, ein Gerät vor, das für die Registrierung des Drucks und der Liter-Menge von einem Bohrloch eingesetzt wird. Dieses technische Hilfsmittel ist zwar nicht zwingend, doch unterstützten diese die Qualitätssicherung der Arbeit auf der Baustelle extrem. Auch die Bausoftware-Firma Sorba ist auf der Baumag neu vertreten und hat die Digitalisierung zu ihrem Geschäftsmodell gemacht. Im Rahmen des sogenannten „Digitalen Werkhofs“ unterstützen sie Baumeister oder Gartenbauer mit digitalen Hilfsmitteln bei ihrer täglichen Arbeit. Dies sind zum Beispiel I-Pads, welche auf der Baustelle für die Datenbearbeitung oder Rapports eingesetzt werden können.

Laut dem Direktor des Schweizerischen Baumeisterverbands Benedikt Koch spielt die Digitalisierung in der Baubranche eine immer wichtigere Rolle. Es gäbe aber viele Herausforderungen, die auf die Bauarbeiter zu kommen. «Ein Handy reicht nicht aus, um digital zu sein», erklärte er bereits bei der Eröffnung der letzten Messe in Luzern. Man stehe noch am Anfang der Digitalisierung. Speziell in dieser Sparte ist folglich noch viel Luft nach oben. Überhaupt scheint das Potenzial für erfolgreiche Geschäfte ist gross. In der Schweiz herrscht eine hohe Bautätigkeit. Hinzu kommt: Nach drei Jahren ohne Schweizer Baumaschinen-Messe ist das Bedürfnis der Aussteller und Besucher gross, endlich wieder persönlich vor Ort zu sein.

www.baumaschinen-messe.ch