Pro Person stehen 1,7 Zimmer zur Verfügung

Gemäss der Gebäude- und Wohnungsstatistik (GWS) bestand der Gebäudepark der Schweiz Ende 2016 aus 1’730’415 Gebäuden mit Wohnnutzung. Das teilt das Bundesamt für Statistik mit. In diesen Gebäuden befanden sich 4’420’829 Wohnungen. Etwas mehr als die Hälfte davon waren Drei- oder Vierzimmerwohnungen. Durchschnittlich verfügt jede Person in der Schweiz über 1,7 Zimmer. Diese Zahl ist je nach Kanton unterschiedlich. Beispielsweise wurden in den Kantonen Appenzell Ausserrhoden und Jura 1,9 Zimmer pro Person gezählt, während es im Kanton Genf 1,3 und im Kanton Waadt 1,6 Zimmer waren. Die Statistik der Energieträger von Wohngebäuden (SETW) zeigt, dass 2017 nahezu 60 Prozent der Gebäude mit fossilen Energieträgern (Heizöl und Gas) geheizt wurden. Daneben wird in einem Fünftel der Gebäude zusätzlich ein sekundärer Energieträger für die Heizung genutzt.